Wer fleißig mit Kryptowährungen handelt und Gewinne erzielt, der muss sich früher oder später zwangsläufig mit der Frage beschäftigen: Was ist eigentlich mit der Steuer? Muss ich meine Gewinne versteuern und wo muss ich das angeben? Schnell kommen dann Sorgen auf, dass das Thema Krypto und Steuern kompliziert ist.

Doch das ist es nicht! Wir zeigen dir in wenigen Minuten alles, was du zu Krypto-Steuern wissen musst und wie du deine Bitpanda Steuern automatisieren für Deutschland und Österreich kannst. Stressfrei und ohne Kopfschmerzen.

Wichtigste zu den Bitpanda Steuern in Kürze

  • In Deutschland werden Krypto-Gewinne als private Veräußerungsgeschäfte kategorisiert und mit deinem persönlichen Einkommensteuersatz über die Steuererklärung versteuert, sofern die Coins nicht länger als 1 Jahr gehalten wurden.
  • In Österreich werden Kryptowährungen dem Kapitalvermögen zugerechnet. Krypto-Gewinne, die durch den Tausch in FIAT-Währungen wie EURO oder Dollar entstehen, werden über die Kapitalertragssteuer pauschal mit 27,5% versteuert. Der Tausch in andere Kryptowährungen ist grundsätzlich steuerfrei.
  • Alle Transaktionen, die mit Bitpanda getätigt werden, lassen sich automatisch per CSV Import oder API Schnittstelle mit einem Krypto Steuer-Tool wie CoinTracking dokumentieren und anschließend in einem Steuerreport für die Steuererklärung aufbereiten (15% Rabatt – Für Neu- und Bestandskunden).

ACHTUNG


Bitpanda ist nicht steuereinfach, weder für Österreich noch für Deutschland. Du musst deine Bitpanda-Steuerklärung also selbst erstellen. Wie das funktioniert, zeigen wir dir im Artikel.


Musst du bei Bitpanda Steuern zahlen?

Bitpanda Steuern Deutschland

Sind deine Gewinne aus Krypto-Handel oder -Verkauf auf Bitpanda über 1000€, fallen bis zu 45% Einkommenssteuer an. Aber keine Sorge, wir zeigen dir, wie die Steuererklärung funktioniert!

Beachte: Bei einer Haltedauer von über einem Jahr entfällt die Steuerpflicht.

In Deutschland werden Kryptowährungen, anders als der Name zunächst vermuten lässt, nicht als echte Währungen kategorisiert. Stattdessen werden Kryptowährungen vom Gesetzgeber als Wirtschaftsgüter eingeordnet. Der Verkauf oder auch der Tausch von Kryptowährungen erfolgt daher nach  § 23 Abs. 1 Nr. 1 EStG als privates Veräußerungsgeschäft und wird mit deinem persönlichen Steuersatz über die Steuererklärung versteuert.

Vereinfacht gesagt: Beträgt dein persönlicher Steuersatz 25 %, dann musst du 25 % Steuern auf die erzielten Krypto-Gewinne zahlen. Jedoch nur auf deine Gewinne, nicht auf den gesamten investierten Betrag.

Mehr zum Thema Steuern bei Krypto findest du in unserm Bitcoins und Krypto Steuer-Guide.

Wann musst du bei Bitpanda Steuern zahlen?

  • Die erzielten Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen müssen versteuert werden, wenn die Steuerfreigrenze von 1000 € überschritten wird. Bei einer Steuerfreigrenze ist der gesamte Betrag steuerpflichtig, sobald diese überschritten wird. Ein Abzug der 1000 € kann dann nicht erfolgen.
  • Krypto-Gewinne sind jedoch steuerfrei, wenn Coins auf Bitpanda gekauft und anschließend mindestens 1 Jahr gehalten werden, ohne damit zu handeln.

Die Steuerlast wird vom Finanzamt über die FIFO-Methode ermittelt. Dabei nimmt das Finanzamt an, dass die Coins, die zuerst gekauft wurden, aus als Erstes wieder verkauft werden.

Talerbox Tipp

Unser Steuerexperte von der Kanzlei Winheller empfiehlt grundsätzlich alle Transaktionen dem Finanzamt offenzulegen und mit allen Aktivitäten transparent umzugehen. So kann ein möglicher Verdacht, dass Transaktionen bewusst unterschlagen


Ist Bitpanda steuereinfach?

Nein, Bitpanda ist nicht steuereinfach. Anders als bei den deutschen Aktien-Brokern werden die Krypto-Steuern in Deutschland nicht automatisch an das Finanzamt abgeführt. Da die Steuerlast anhand deines persönlichen Einkommensteuersatzes individuell ermittelt wird, ist es für Krypto-Börsen wie Bitpanda nicht möglich, die Steuer automatisch für dich abzuführen, auch wenn es technisch möglich wäre.

Deshalb ist eine lückenlose und ordentliche Dokumentation beim Handel mit Kryptowährungen Pflicht. Einfach und automatisiert lassen sich alle deine Krypto-Aktivitäten mit Krypto Steuer-Tools erfassen. Dazu werden die Transaktionen auf Bitpanda einfach per CSV Datei exportiert und anschließend in das Steuer-Tool deiner Wahl importiert. Noch einfacher geht es sogar per API-Schlüssel. Über den API-Schlüssel können alle Transaktionen auf Bitpanda automatisch vom Steuer-Tool abgerufen und importiert werden.

Musst du bei Bitpanda in Österreich Steuern zahlen?

Bitpanda Steuern Österreich

Seit 2022 wurde das Thema der Krypto-Steuern deutlich vereinfacht in Österreich. Anders als in Deutschland werden Kryptowährungen in Österreich nun als Kapitalvermögen kategorisiert. Das bedeutet, dass Krypto-Gewinne, die durch einen Tausch in FIAT-Währungen (Euro, Dollar & Co.) realisiert werden, pauschal mit 27,5 % über die Kapitalertragssteuer versteuert werden. Zudem können die Gewinne und Verluste mit anderen Kapitalgeschäften, beispielsweise Aktien, verrechnet werden.

Werden die Kryptowährungen in andere Kryptowährungen getauscht, stellt das sogar keine Realisierung deiner Gewinne dar und der Tausch ist gänzlich steuerfrei (gilt auch für den Tausch in Stablecoins wie USDC). Das ist insbesondere für die Investition in Krypto-Sammelanlagen wie den Bitpanda Krypto-Index von großem Vorteil, da das regelmäßige Rebalancing des Index nicht mehr zu steuerlichen Nachteilen führt. Als Fan von Sammelanlagen kann man da schon mal neidisch werden.

Rewards, die zum Beispiel durch das Staking erzielt werden, sind ebenfalls steuerfrei und werden erst bei Verkauf besteuert. Das Nachsehen haben mit der Steuerreform lediglich die Krypto-Hodler, denn die Steuerfreiheit nach 1 Jahr entfällt.

Ist Bitpanda in Österreich 2024 steuereinfach?

Die Steuerreform zwingt Krypto-Börsen, die in Österreich ansässig sind, erstmals ab 2024 für österreichische Staatsbürger die Steuer automatisch abzuführen. Krypto-Börsen wie Bitpanda werden dann für Österreicher steuereinfach und sind zum automatischen Abzug der Kapitalertragsteuer verpflichtet. Als Nutzer der Plattform musst du dich dann nicht mehr selbst um die Krypto-Steuern kümmern.

ACHTUNG


Derzeit ist Bitpanda in Österreich nicht steuereinfach, weder Kryptowährungen noch Stocks. Heißt du musst dich selbst um deine Steuern kümmern. Wir zeigen dir aber wie das einfach geht und du deine Bitpanda Steuern automatisieren kannst.

Die Reform greift jedoch nicht bei ausländischen Krypto-Börsen wie Coinbase oder Binance. Für diese muss die Steuererklärung weiterhin selbst erledigt werden. Auch ausländische Nutzer von Bitpanda profitieren nicht von der Reform. Als deutscher Staatsbürger müssen die Transaktionen auf Bitpanda weiterhin selbst über die Steuererklärung versteuert werden.

Bitpanda für die Krypto-Steuern vorbereiten – Anleitung

Bitpanda Steuern können auf zwei verschiedene Arten für die Steuervorbereitung bereitgestellt werden: 1) manuell durch Exportieren der Transaktionen im CSV-Format oder 2) automatisch mittels API-Schnittstelle, wobei wir persönlich die API-Schnittstelle bevorzugen, da sie erheblich Zeit einspart.

1) Bitpanda Steuern manuell via CSV exportieren

Schritt 1: Log dich in deinen Bitpanda Account ein und gehe auf dein Profil.

Bitpanda Steuern

Schritt 2: Wähle anschließend im aufklappenden Menü “Verlauf” aus.

Bitpanda Steuer Transaktionen

Schritt 3: Nun kannst du die Kategorie auswählen, die du per CSV Datei exportieren möchtest. Wenn du deine Krypto-Transaktionen für den Import in ein Krypto Steuer-Tool exportieren möchtest, wählst du hier “Krypto” aus und klickst anschließend auf “Exportieren”.

Bitpanda CSV Steuer Export

Schritt 4: Anschließend kann die CSV Datei generiert werden. Alternativ können die Transaktionen auch per PDF-Datei exportiert werden.

Bitpanda CSV generieren

Schritt 5: Sobald die CSV Datei generiert wurde, kannst du sie herunterladen und speichern. Je nach Umfang der Transaktionen kann die Erstellung der CSV Datei einige Minuten dauern. Du wirst von Bitpanda per Mail über die Fertigstellung der CSV Datei informiert.

Bitpanda CSV Datei Steuer herunterladen


2) Bitpanda Steuern via API automatisieren

Schritt 1: Gehe wieder über dein Profil und wähle “API-Key” aus.

Bitpanda API Schlüssel

Schritt 2: Nun kannst du einen Namen für den API-Schlüssel vergeben, z.B. der Name des Krypto-Tools, mit dem du den API-Schlüssel verwenden möchtest. Zudem kannst du ein Ablaufdatum für den API-Schlüssel hinterlegen. Falls der API-Schlüssel dauerhaft genutzt werden soll, kann das Feld freigelassen werden. Setze anschließend noch den Harken bei “Transaktion”, um Leserechte für den API-Key zu vergeben.

BItpanda API Schlüssel Steuer

Schritt 3: Klicke anschließend auf “Neuen API-Key generieren“, um den API Schlüssel zu erstellen.

Bitpanda Steuren per API Key

Schritt 4: Du erhältst dann eine E-Mail mit einem Link von Bitpanda. Klicke auf den Link in der E-Mail, um den API-Schlüssel anzuzeigen.

Bitpanda privater API Key

Schritt 5: Wichtig: Der API-Schlüssel wird dir nur einmalig angezeigt. Danach kann er nicht nochmals angezeigt und es muss erst ein neuer API-Schlüssel erstellt werden. Kopiere den Schlüssel also direkt in das Krypto Steuer-Tool.

Bitpanda API Key anzeigen


Bitpanda Steuern automatisieren – Krypto-Steuer-Tool

Nachdem die CSV Datei exportiert oder der API-Schlüssel erstellt wurde, kannst du nun das Krypto Steuer-Tool deiner Wahl mit den Daten von Bitpanda füttern und einen Steuerreport für deine Steuererklärung erstellen. Wie sich die Bitpanda Daten in das Krypto Steuer-Tool von CoinTracking importieren lassen, zeige ich dir im folgenden Video:

Der Steuerreport mit bis zu 200 Transaktionen kann bei Cointracking kostenlos erstellt werden. Für alle kostenpflichtigen Pakete bekommst du aber mit unserem Cointracking-Rabatt-Link bis zu 15 % Lifetime-Rabatt.


Talerbox Tipp

Wenn du für deine Steuererklärung das Programm WISO nutzt, kannst du die Steuer-Reports von Cointracking automatisch importieren.


Cointracking WISO Import
Mit WISO Steuer automatisch importieren


Fazit: Bitpanda Steuererklärung ein Problem?

Für österreichische Staatsbürger ist die Steuererklärung bei Bitpanda zukünftig kein Problem mehr. Dank der Steuerreform wird die Steuer bei Bitpanda zukünftig automatisch abgeführt.

Aber auch für Bitpanda Nutzer aus Deutschland muss die Steuer keine Kopfschmerzen verursachen. Dank Krypto Steuer-Tools wie CoinTracking ist die Dokumentation der Transaktionen kinderleicht und es kann bereits in wenigen Minuten ein Steuerreport für die Steuererklärung erstellt werden. Der Steuerreport muss dann nur noch in ein Einkommenssteuer-Tool wie WISO importiert oder deinem Steuerberater übergeben werden.

Hinweis


Wir sind keine Steuerberater! Alle Tipps in diesem Artikel stellen lediglich unsere persönlichen Erfahrungen mit Bitpanda und den Krypto-Steuern dar. Solltest du dir trotz der gezeigten Tipps unsicher bei deiner Steuererklärung sein, empfehlen wir dir, die Unterstützung von einem Steuerberater einzuholen. Ein erstes Beratungsgespräch lässt sich in der Regel schon für kleine Pauschalbeträge


FAQ zu Bitpanda Steuern

  • Muss man bei Bitpanda Steuern zahlen?

    Erzielte Krypto-Gewinne sind bei Bitpanda und anderen Krypto-Börsen steuerpflichtig. Ausnahmen gibt es für deutsche Nutzer bei einer Haltedauer von über 1 Jahr und für österreichische Nutzer beim Tausch in eine andere Kryptowährung.

  • Werden bei Bitpanda Steuern automatisch abgeführt?

    Für österreichische Nutzer wird die Steuer bei Bitpanda ab 2024 automatisch abgeführt. Alle anderen Nutzer können mit der Hilfe von Krypto Steuer-Tools automatisch einen Steuerreport für die Steuererklärung erstellen.

  • Wie erhalte ich meine Steuerinformationen von Bitpanda?

    Bitpanda ermöglicht den Export aller Transaktionen per CSV Datei oder über einen API-Schlüssel. Über Steuer Tools wie CoinTracking lassen sich die Daten importieren und anschließend ein Steuerreport für die Steuererklärung erstellen.

  • Meldet Bitpanda dem Finanzamt?

    Für österreichische Nutzer wird Bitpanda zukünftig alle Transaktionen automatisch dem Finanzamt im Zuge der automatischen Abführung der Steuer melden. Alle anderen Nutzer müssen ihre Transaktionen weiterhin selbst dem Finanzamt melden.

  • Was passiert, wenn man Kryptowährung nicht versteuert?

    Steuerpflichtige Transaktionen dem Finanzamt nicht zu melden, ist eine Steuerstraftat. Je nach Umfang kann das mit Geldstrafen bis zu Gefängnis bestraft werden. Die Verjährungsfrist für Steuerstraftaten betragen bis zu 15 Jahren. Das ist jedoch kein Grund zur Sorge. Wenn du dem Finanzamt alle Transaktionen offen legst, hast du nichts zu befürchten.

  • Kann man die SteuerID bei Bitpanda eintragen?

    Österreichische Staatsbürger können die SteuerID zukünftig bei Bitpanda eintragen, um die automatische Abfuhr der Steuer an das Finanzamt zu ermöglichen. Für alle anderen Nutzer ist die Eintragung der SteuerID nicht erforderlich.

  • Was kann nicht mit Krypto-Verlusten gegengerechnet werden?

    Es ist nicht möglich, Einkünfte aus selbständiger Arbeit, Kapitalvermögen oder Vermietung mit Krypto-Verlusten zu verrechnen. (§ 23 EStG)

  • Können Verluste in frühere Jahre zurückgetragen werden?

    Nach §10d des Einkommensteuergesetzes ist das möglich. Wurde am Ende des Jahres ein steuerlicher Verlust erzielt, kann dieser mit Gewinnen aus dem Vorjahr verrechnet werden. Der Verlustrücktrag ist gesondert in der Steuererklärung (Anlage SO) zu beantragen und auf 2 Millionen begrenzt. Bei einem erfolgreichen Verlustrücktrag erhältst du einen Teil der bereits gezahlten Steuer des Vorjahres vom Finanzamt zurück. 

  • Können Verluste ins kommenden Steuerjahr vorgetragen werden?

    Erzielst du am Ende des Jahres einen steuerlichen Verlust, wird dieser vom Finanzamt unbegrenzt in das nächste Steuerjahr vorgetragen. Die vorgetragenen Verluste werden automatisch mit zukünftigen Gewinnen im nächsten Steuerbescheid verrechnet, bis alle Verluste aufgebraucht sind.

  • Wann sind Gewinne und Verluste aus dem Handel mit Krypto steuerpflichtig?

    Gewinne und Verluste von Kryptowährungen sind steuerlich relevant, wenn sie innerhalb von einem Jahr veräußert werden. Gewinne, die bei einer Haltefrist von über 1 Jahr realisiert werden, sind steuerfrei.

  • Können Verluste mit Gewinnen verrechnet werden?

    Gewinne und Verluste, die innerhalb der Haltefrist realisiert werden, können ohne Begrenzung miteinander im selben Steuerjahr verrechnet werden. Beispiel: Hast du einen Gewinn von 500 € mit Bitcoin und einen noch nicht realisierten Verlust mit Ethereum von 500 €, können bei Verkauf die Positionen miteinander verrechnet werden und es muss keine Steuer gezahlt werden.

  • Ist Bitpanda steuereinfach?

    Nein, Bitpanda ist nicht steuereinfach. Egal ob Kryptos oder Stocks, du musst dich selbst um deine Steuern kümmern. Doch du kannst deine Bitpanda Steuern ganz einfach automatisieren.


Weitere Krypto Steuer Anleitungen neben Bitpanda

  1. Binance Steuern – Anleitung
  2. Coinbase Steuern – Anleitung
  3. Crypto.com Steuern – Anleitung
  4. BISON Steuern – Anleitung
  5. Bitvavo Steuern – Anleitung
  6. Kraken Steuern – Anleitung
  7. eToro Steuern – Anleitung
  8. ByBit Steuern – Anleitung
  9. Trade Republic Steuern – Anleitung
  10. Bitcoin Steuern – Anleitung